Register Anmeldung Kontakt

Tattoo unterschenkel

Der Unterschenkel ist eine sehr beliebte Stelle für ein Tattoo.

Dating Coach Laurel House

Online: Jetzt

Über

Schmerzen und Tattoos waren schon immer miteinander verbunden soweit man sich erinnern kann. In einigen Kulturen sind Tattoos — und der Schmerz mit dem Tattoos verbunden sind — ein Übergangsritus, und ein Symbol für einen Rang oder Position in einem Stamm oder einer Gemeinde. Im Laufe der Geschichte sind Tattoos und der Schmerz immer miteinander verbunden gewesen.

Name: Nelle
Wie alt bin ich: Ich bin 49

Views: 69891

Wer sich ein Tattoo stechen lassen möchte, darf nicht allzu schmerzempfindlich sein.

Motive, stellen und stile für den mann:

Damit ihr wisst, worauf ihr euch beim Tätowieren einlasst, haben wir für euch die Tattoo-Schmerzskala. Auch wenn jeder Mensch natürlich eine andere Schmerztoleranz hat, empfinden die meisten eine Tätowierung als schmerzhaft.

Da Nervenenden und -stränge im Körper jedoch unterschiedlich verteilt sind, tut nicht jedes Tattoo gleich weh. Gerade Sehnen und Muskeln sind von Nerven durchzogen, daher sind Körperstellen mit viel Fett weniger schmerzempfindlich. Das Fett dient sozusagen als Puffer zwischen der Nadel und den Nervenenden, die unserem Gehirn Schmerzale senden.

Es gibt also durchaus Körperstellen, die weniger empfindlich sind als andere. Wir fangen mal mit denen an, an denen sich das Stechen relativ gut aushalten lässt. Lesetipp: Liebe für immer: Die schönsten Ideen für ein Paar-Tattoo.

Die ideen der zeichnungen für tattoos am bein

Schulter: Kaum schmerzhaft, erst Richtung Hals und Brust wird es etwas schmerzhafter. Oberarm: Perfekt für das erste Tattoo. Nur auf der Innenseite schmerzt es. Unterarm: Hier verhält es sich genau so wie beim Oberarm - lediglich die Innenseite schmerzt. Po: Gut erträglich.

Die besonderheiten von tattoos am bein für männer

Schienbein: Hier scheiden sich die Geister, generell ist ein Tattoo hier aber auszuhalten. Oberschenkel: Unempfindlich, deshalb recht gut auszuhalten.

Gesicht: Achtung, sehr empfindlich, besonders an den Schläfen und rund um die Augen. Am oder hinter dem Ohr hingegen ist es erträglicher.

„die körperstelle sollte vor allem so gewählt sein, dass sie zum tattoo-motiv und zu den individuellen lebensumständen passt. wichtig ist, dass sich die kunden vorab informieren und dass wir tätowierer sie in allen aspekten gut beraten.“

Brust: Autsch! Super schmerzhaft, vor allem auf dem Brustbein tut es weh. Achselhöhle: Arg sensible Stelle. Hier ist die Nadel nicht auszuhalten. Rücken: Sehr schmerzhaft, vor allem nahe der Wirbelsäule. Hüfte: Unangenehm, besonders im Nierenbereich tut's weh. Wade: Hier kann es beim Stechen ganz besonders schmerzen. Gelenke: Nur was für ganz Harte!

Beintattoos und häufig verwendete stile:

Besonders in Armbeuge und Kniekehle schmerzt es sehr. Intimregion: Intimpiercings sind - je nach Stelle - sehr schmerzhaft, da in der Intimregion viele Nervenenden zusammenlaufen. Lest auch: Momentary Ink: DIE Lösung für alle, die sich an echte Tattoos noch nicht rantrauen. Meistens passiert folgendes, wenn wir Schmerz empfinden: Erstens verkrampfen wir und zweitens atmen wir hektisch und erhöhen dadurch unseren Herzschlag. All das alisiert unserem Gehirn nur noch mehr, dass es einen Grund gibt, Schmerz zu empfinden.

Folglich wird dieser schlimmer. So können wir regelrecht gefangen sein in einer Scherzspirale, die immer weiter abwärts geht.

Fairerweise muss man sagen, dass das eine das andere bedingt. Das bedeutet: Wenn wir verkrampft sind, atmen wir auch so und das Atmen bedingt den Herzschlag.

Lest auch : Wir verraten dir, welches Tattoo zu deinem Sternzeichen passt! Lesetipp: Das erste Tattoo: Diese 6 Profi-Tipps solltet ihr beachten. Da dies zusammenhängt, können wir diese Abwärtsspirale jedoch auch durchbrechen, wenn wir einen der Punkte ändern. Auf Knopfdruck den Puls zu senken, gelingt den wenigsten, und die Verkrampfung zu lösen und sich einfach zu entspannen, wahrscheinlich niemandem - doch ruhiger atmen, das können wir alle.

Senken wir die Atmung, wird auch der Herzschlag ruhiger, die Verkrampfungen lösen sich und wir empfinden den Schmerz als weniger schlimm.

Den Schmerz verschwinden lassen können wir durch die Atmung zwar nicht, aber sie verschafft Linderung. Die Devise lautet also durch die Nase in den Bauch atmen und ganz langsam ausatmen, dann ist auch der Schmerz beim Tätowieren zu ertragen. Ein netter Bonus: Wenn ihr euch auf das Atmen konzentriert, könnt ihr euch nicht auf den Schmerz fokussieren, so fällt er gleich weniger auf.

Wichtiger Hinweis: Die Informationen in diesem Artikel dienen lediglich der Information und ersetzen keine Diagnose beim Arzt. Treten Unsicherheiten, dringende Fragen oder Beschwerden auf, solltet ihr euren Arzt kontaktieren.

Tipps und ideen für das passende tattoo auf unterschenkel, wade und schienbein:

Curvy Mode. Bikinizone wachsen: Mit DIESEN Tipps tut's nicht so weh. Haut, Haare oder Kleidung: Wo wird Parfum am besten aufgetragen? Maori Tattoos: Die schönsten Symbole und ihre Bedeutung. Dein Browser kann dieses Video nicht abspielen. Zauberhafte Motive zur Inspiration. Gofeminin führt die Verarbeitung personenbezogener Daten durch, um eine personalisierte, werbliche Kommunikation zu ermöglichen, die auf Ihren Präferenzen basiert. Weitere Informationen hierzu, sowie zu Ihren Rechten in Bezug auf Ihre persönlichen Daten erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

News, Tipps und Trends Das könnte dir auch gefallen. Pickel am Po: Woher sie kommen und wie ihr sie loswerdet. Haarmasken-Test Die wirken am besten!

{{diapotitle}}

Silbershampoo-Test Die wirken am besten gegen Gelbstich. HelloBody Produkte im Test: Was ist dran am Beauty-Hype? Pickel am Rücken? Diese Tipps und Hausmittel helfen.

Vitamin-C-Serum im Test: Was ist dran am Beauty-Hype? Pickel am Kinn: Diese Hausmittel und Produkte helfen!