Register Anmeldung Kontakt

Erziehung zum cuckold

Bitte seien Sie geduldig für einige Zeit das video wird verarbeitet und wird in den Suchergebnissen unserer Websites angezeigt. Wir akzeptieren Videodateien nur die folgenden Erweiterungen:.

Syrakus-Anschlussstellen

Online: Jetzt

Über

Ich hatte alles sorgfältig aufgeräumt und alles von Hand abgewaschen, ging wieder auf alle Viere und kroch in das Schlafzimmer, wie mir befohlen war. Im Schlafzimmer, küssten sich meine Herrin und Andreas innig. Als Sie mich bemerkten, ich durfte mich ja nicht zu Wort melden, standen Sie auf, holten ein Konstrukt unter dem Bett hervor und legten es auf eine freie Fläche im Schlafzimmer. Es war eine Vorrichtung, an der meine Arme und Beine breit auseinander gefesselt werden können, sodass ich quasi auf allen Vieren blieb, nur dass ich fixiert war. Meine Herrin stieg nun über mich, setzte sich in meinen Nacken, sodass ich genau fühlen konnte, wie feucht Sie bereits war.

Name: Judi
Wie alt bin ich: 22

Views: 20018

Nach der ersten Erfahrung mit einem Dritten, wusste ich nicht wie ich nicht wie ich Julia wieder gegenüber treten sollte. Sollte ich das Thema wieder ansprechen oder es einfach dabei belassen und schweigen? Ich entschied mich für das Schweigen, weil ich es einfach immer so machte. Eine Woche lang hatten wir keinen Sex, das war eigentlich nicht normal bei uns.

Ich traute mich nicht wieder den ersten Schritt zu machen bis zu diesem Samstagabend. Julia war von der Arbeit zurück und wir lagen auf der Couch und schauten einen Film, in dem ging es gerade darum, dass eine Frau eine Affäre mit einem anderen Mann hatte. Meine Gedanken kreisten nur noch um dieses Thema.

Mir kam der Abend mit Dennis wieder in den Kopf, der sich übrigens bis dahin auch nicht wieder bei mir gemeldet hatte. Ich wurde wieder unfassbar geil, allein durch die Gedanken daran, sodass ich sofort mit Julia ficken wollte. Meine Trainingshose hatte allein von den Gedanken eine dicke Beule bekommen und ich fing an Julias Brüste zu kneten.

Erziehung des ehemannes

Und jetzt zieh dich aus. Sie sagte mir, ich solle mich auf meine Hände legen und so schob ich meine Hände unter meinen Rücken. Julia war noch komplett angezogen und setzte sich auf meine Beine, kurz vor meinen Schwanz. Ich konnte ihre Schamlippen durch die Leggings sehen und fragte mich was sie nun wieder vorhatte. Sie nahm meinen Schwanz in die Hand und umkreiste, nach vorne gebeugt, mit ihrer Zunge meine Eichel.

Sie grinste weil sie merkte wie mein Schwanz nicht mehr normal hart sondern steinhart wurde. Damit hatte sie wieder genau den richtigen Punkt getroffen. Volker war ihr Chef und ein Bild von einem Mann. Er war genau der Typ Mann, den ich mir in meinen Träumen vorstelle, wenn ich daran denke, dass ein fremder Mann meine Freundin fickt. Er hat graues, volles Haar und ich schätze er geht auf die 50 zu. In meinen Träumen hat er Julias schlanken Körper, ihren festen Arsch und ihre kleinen Titten schon oft richtig rangenommen und mich dabei abwertend behandelt, wie er es auch ständig macht, wenn ich Julia aus dem Friseurladen abhole.

Julia war untenrum komplett nackt, hatte ihr Oberteil und den BH darunter aber nicht ausgezogen. Sie nahm das Kondom, packte es aus und zog es über meinen Schwanz. Sie hatte mit Volker gefickt??? Julia bewegte sich 3 oder 4 Mal rauf und runter und ich konnte mich nicht mehr beherrschen, das war zuviel für mich.

Ich hatte wieder einen Mega-Orgasmus und spritzte ins Kondom. Sie stand auf und ich brachte das Kondom in den Müll. Ich kniete mich vor die Couch, sie legte ihre Beine über meine Schultern und ich fing an ihre Fotze zu lecken.

Sie schaltete dabei weiter an dem Fernseher rum und als sie eine Nachricht bekam, tippte sie auf ihrem Handy herum. Ich leckte sie, schaute nach oben und hörte das Geräusch ihrer Handycam. Sie legte ihren Kopf nach hinten und schloss die Augen. So wunderte es mich, dass ich ein Bild von ihr per Whatsapp geschickt bekam. Ich drückte auf herunterladen und das Bild wurde klar auf meinem Handy. Es war das Foto, was sie am Samstag beim Lecken von mir geschossen hatte. Ich schickte nur einen Herz Smily zurück. Wofür gibt es Toiletten?

Die sexschule - kurs: erziehung zum cuckold - unterricht 5 - inkl. aufgaben zum mitmachen (german edition)

Ich versuchte meinen Schwanz hart zu bekommen, damit es auf dem Foto nicht so erbärmlich aussah, denn schlaff war mein Penis nicht besonders beeindruckend, doch es funktionierte nicht. Zuhören konnte ich allerdings nicht mehr. Ich fragte mich die ganze Zeit was mit Julia im Moment los ist und nahm mir vor sie am Abend darauf anzusprechen. Als sie um Uhr nach Hause kam, war ich schon länger zu Hause und hatte das Essen vorbereitet. Also das ist ja alles ein bisschen…ähm…ausgefallener als sonst. Wenn ich Bock auf etwas habe, dann mach ich das und wenn es dich dann auch noch geil macht, dann kannst du froh sein.

Wenn dir irgendwas nicht passt, dann kannst du es sagen und ich nehme vielleicht ein bisschen Rücksicht aber so wie ich das sehe, findest du das alles ziemlich geil. So hatte sie noch nie mit mir gesprochen. Du musst mich nachher noch zu Janine fahren, wir gehen heute feiern. Heute ist Montag?! Das hätte nur wieder in einer Ansage von ihr geendet und ich wollte sie nicht noch weiter reizen. Also nickte ich ihr nur zu.

Nachdem sie bereit war und ich in den Flur kam, sah ich wieder, warum ich mich damals in sie verliebte. Sie war mal wieder gestylet als ob sie auf einer Sexmesse auftreten würde.

Ein kurzer Leder-Minirock und ein enges Oberteil, bei dem man guten Blick auf ihre Brüste hatte. Ich wurde schon wieder geil, wenn ich daran dachte, wie die Typen in der Disco sie anstarren würden. Wir fuhren los und ich setzte sie bei ihrer Freundin Janine ab. Sie gab mir noch einen Abschiedskuss und meinte, dass es spät werden könne und ich solle mir doch keine Sorgen machen.

Sie klang schon sehr betrunken und ich war schon genervt, weil ich Janine scheinbar auch noch nach Hause fahren musste.

Cuckold die erziehung

Ich machte mich auf den Weg zur Disco und parkte direkt vor der Tür. Als Julia aus der Tür kam, traute ich meinen Augen nicht. Sie hatte einen Typen in unserem Alter an der Hand und kam mit ihm auf das Auto zu. Sie öffnete die hintere Tür und die Beiden stiegen ein. Was sollte das???

Ich fragte Danny wo ich ihn rauslassen sollte und er meinte, ich könne direkt anhalten, er würde den Rest zu Fuss gehen. Angehalten auf einem Parkstreifen stiegen Danny und Julia aus und verabschiedeten sich.

Teil 4: erziehung zum cuckold (der vorerst letzte

Wieso nehmen wir einen fremden Typen mit? Fahr los, ich will hier nicht stehen. Jetzt hatte sie mich wieder. Ich wusste nicht was ich antworten sollte aber wurde wieder geil. In meiner Trainingshose kam wieder eine dicke Beule zum Vorschein, die sogar im dunklen Auto zu erahnen war.

Julia wusste aber auch ohne die Beule, dass sie mich wieder da hatte, wo sie mich haben wollte. Sie forderte mich auf meine Hose runter zu ziehen und ich tat es. Mein Steifer Schwanz sprang hervor und Julia griff fest zu und fing an zu wichsen.

Es fühlte sich an als würde sie Gleitgel benutzen und dann machte sie das Licht im Auto an und gleichzeitig roch ich es. Sie wichste mir meinen Schwanz scheinbar mit der Hand, mit der sie eben auf der Rückbank Danny einen gewichst hatte. Mein ganzer Schwanz war voll mit Sperma von ihm. Ich konnte es kaum noch halten und war einfach nur geil.

Da konnte ich kaum rumfassen. Julia lachte, gab mir einen Kuss und sagte ich solle mich anziehen, oben wartet noch arbeit. Meine Hose und mein Pullover waren voll mit Sperma.

Ich ging mit ihr nach oben und warf meine Kleidung zu der Dreckwäsche im Ankleidezimmer und wusch mir meinen Schwanz sauber. Als ich ins Schlafzimmer kam wartete Julia schon auf mich, völlig nackt, mit gespreizten Beinen. Sie drückte meinen Kopf weg, dreht sich um und kniete auf allen Vieren. Ich wollte gerade aufstehen um meinen Schwanz, der mittlerweile wieder hart war anzusetzen als sie ihren dicken Dildo von der Bettkante hervor zauberte und ihn sich in die Fotze schob.

Das Teil mochte ich noch nie. So ein langes, dickes Gummiding, das an beiden Seiten ein Schwanzende hat. Durfte ich seit langem mal wieder meinen Schwanz in ihren Arsch stecken? Das durfte ich schon ewig nicht mehr. Ich fing an ihren Arsch zu lecken und sie fickte sich mit ihrem komischen Doppeldildo. Nach 5 Minuten kam sie schon laut und heftig. Sie drückte meinen Kopf weg, legte sich wieder auf den Rücken, zog den verschmierten Dildo aus sich heraus und gab ihn mir in die Hand.

Ich führte den Dildo zu meinem Mund, sie lag vor mir, massierte ihre Fotze noch leicht und grinste mich an. Langsam schob ich das Ding in meinen Mund und lutschte daran. Ich schob ihn tiefer in meinen Mund aber merkte, dass ich gleich würgen müsse also stoppte ich. Diesmal schob ich den Dildo noch tiefer und musste würgen. Wenn ein Partner nicht mehr ausreichend ist, dann bleibt eben nur noch die Trennung: Wer, ausser wirklich psychisch kranke Menschen, möchte seinen Partner denn mit anderen sexuell teilen???

Eben, nur die wirklich kranken!!!! Es gibt bedauerlicherweise immer wieder Leute, die meinen, sie sind der Mittelpunkt aller Geschehnisse und wer dies nicht anerkennt und anders lebt, bzw. Ja, das ist die richtige Antwort eines Menschen der glaubt sich damit seine perversen Gelüste entschuldigen zu können! Selbst ihnen sollte es nicht entgangen sein, dass Sexualität ein Grundbedürfnis zum Zwecke der Fortpflanzung ist! Was zwei Menschen, die sich lieben und respektieren, daraus machen ist und bleibt ihre eigene Entscheidung!